Freie Traurede: Die Top 5 der emotionalsten Momente - Herzbande - Getraut von Freunden - Herzbande

Freie Traurede: Die Top 5 der emotionalsten Momente

Freie Traurede

Eine freie Traurede durch eure Freunde ist schon ein einziges unvergessliches Highlight! Doch wann solltet ihr die Taschentücher ganz besonders bereithalten? Wir haben für euch die fünf emotionalsten Momente während einer freien Zeremonie zusammengestellt.

1) Der Einzug

Der Bräutigam wartet aufgeregt vorne am Trautisch. Emotionale Musik setzt ein. Der erste Blick auf die Braut – der Einzug gehört zu den gefühlvollsten Momenten während einer Trauung. Dabei tauchen alle Gäste und das Brautpaar sofort in den „Hochzeits-Modus“ ab. Ganz besonders emotional kann der Einzug auch sein, wenn ihr auf vollkommen unkonventionelle Weise einzieht, zum Beispiel mit jeder mit seinen Eltern, Großeltern, Geschwistern oder zusammen mit den Rednern – einfach den Menschen, die eine besondere Rolle in eurem Leben einnehmen.

2) Freie Traurede: Anekdoten und Erinnerungen

Eure Freunde werden ganz sicher von den vielen gemeinsam erlebten Momenten erzählen und davon, wie sie euch als Brautpaar und die Liebe zwischen euch wahrnehmen. Gemeinsame Anekdoten – seien es Geschichten von Klassenfahrten, Abschlussfeiern oder gemeinsam verbrachte Urlaube – zeichnen eine freie Trauung durch Freunde aus und machen sie so besonders – und emotional.

3) Das Trauversprechen

Wenn ihr das Wort aneinander richtet und euch vortragt, was ihr euch für die Ehe versprecht, ist das meist der Moment, in dem alle den Atem anhalten. An Emotion ist dieser Augenblick kaum zu übertreffen. Ihr werdet euch für immer an die Worte eures Partners erinnern und könnt sie auch in einem kleinen Büchlein verewigen und später zu euren Hochzeitsbildern legen oder einrahmen.

4) Das Ja-Wort

„Möchtest du sie ehren alle Tage, bis dass der Tod euch scheidet.“ Die berühmte Traufrage kennt jeder. Es gibt aber unzählige Arten, wie eure Freunde euch das Ja-Wort abnehmen können. Sie können auch Traufragen stellen, die sich ganz konkret auf eure Beziehung beziehen, zum Beispiel: „Möchtest du stets den Fahrtwind mit ihm auf seinem Motorrad genießen, dich von ihm noch viele Male überraschen lassen, gemeinsam eure Lieblingsinsel Kreta weitererkunden und ihn immer in eurem Zuhause willkommen heißen, so antworte mit ja.“ Auch eure Gäste können in das Ja-Wort mit einbezogen werden, in dem eure Freunde auch ihnen eine Traufrage stellen und sie mit einem „Ja“ antworten, zum Beispiel: „Möchtet ihr Lina und Sven immer unterstützen und ihnen zur Seite stehen, so antwortet auch ihr als Freunde und Familie mit einem lauten Ja.“

5) Freie Traurede: Rituale runden sie ab

Viele Paare entscheiden sich dazu, ihre freie Zeremonie durch ein Ritual abzurunden – eine symbolische Handlung, das die Verbindung des Brautpaares visuell darstellt. Je persönlicher ein solches Ritual gestaltet und auf eure individuelle Paargeschichte abgestimmt ist, desto emotionaler ist seine Wirkung. Ihr habt ein besonders enges Verhältnis zu euren Eltern? Dann könntet ihr zum Beispiel gemeinsam mit euren Eltern eine Hochzeitskerze entzünden, während eure Freunde die Symbolik dahinter erklären. Herzen standen schon immer für Licht, Liebe und Kraft. Sie leuchten uns den Weg im Dunkeln. Eure Eltern sind immer an eurer Seite und in dem sie symbolisch mit euch die Hochzeitskerze entzünden, sichern sie euch ihre Liebe und Unterstützung für den Rest eures Lebens zu. Die Kerze, die sie mit euch entzünden wird euch für immer durch die Dunkelheit führen. Sicher findet ihr ein Ritual, das ganz genau zu eurer Geschichte und eurem „Vibe“ als Paar passt.

Lasst euch jetzt von der Emotional mitreißen – denn eine freie Trauung durch eure Freunde verdoppelt das Glück, das ihr bei eurer Trauung empfindet. Ganz sicher!