Wenn Freunde die freie Trauung übernehmen. Interview mit Brautpaar Marvin und Laura - Herzbande - Getraut von Freunden - Herzbande

Wenn Freunde die freie Trauung übernehmen. Interview mit Brautpaar Marvin und Laura

Freunde und die freie Trauung: Im Interview erzählt uns unser wunderbares Brautpaar Marvin und Laura, wieso sie sich keine schönere freie Trauung vorstellen konnten als die durch ihre Freunde – und keine persönlichere.

Wie kamt ihr überhaupt dazu, euch Freunde die freie Trauung gestalten zu lassen?

Marvin: Die letzten zwei Jahre waren in unserem Freundes- und Bekanntenkreis richtige Heiratsjahre. Wir waren auf einigen Hochzeiten. Zwei befreundete Paare haben in der gleichen Kirche geheiratet, da kam es sogar vor, dass die gleiche Rede vorgelesen und nur die Namen ausgetauscht wurden. Wir waren aber auch auf einigen freien Trauungen, die uns ebenfalls nicht wirklich aus den Socken gehauen haben.

Laura: Ja, es kamen ein paar Mal die gleichen Rituale vor und den gleichen Spruch über die Liebe haben wir auch zweimal erlebt. Ich glaube, es liegt daran, dass wir so viele Hochzeiten in kurzer Zeit mitgemacht haben. Wir wollten nicht eine von vielen sein. Irgendwie war für uns klar, dass wir etwas anderes wollen. Etwas, das uns emotionaler noch mehr packt. 

Marvin: Laura hatte dann die Idee, ihre beste Freundin Nadine zu fragen. Die beiden kennen sich schon seit dem Kindergarten und Nadine war auch dabei, als wir uns kennengelernt haben. Eigentlich war sie fast immer überall dabei, sogar als Komplizin beim Antrag. Mein Kumpel Matthias war auch direkt mit dabei, als ich ihn gefragt habe. Wir konnten uns einfach gut vorstellen, dass es ganz anders sein würde, als das, was wir vorher erlebt haben, wenn die beiden die Rede halten würden.

Wie haben die beiden denn reagiert, als ihr sie gefragt habt?

Laura: Wir haben die beiden zum Grillen eingeladen und sie dann gefragt. Sie fanden das schon ungewöhnlich. Aber ich glaube, sie waren auch irgendwie gerührt. Sie haben sich auf jeden Fall nicht anmerken lassen, wenn sie die Frage überfordert hat. Sie meinten nur, dass sie sowas natürlich noch nie gemacht haben und sich erst einmal anschauen müssten, wie genau der Ablauf ist.  

Marvin: Aber Nadine meinte sofort, dass ihr tausende Dinge einfallen, die sie erzählen könnte. Und das hat sie am Ende auch. 🙂

Ihr habt euch ja eine emotionalere, persönlichere Trauung gewünscht. Was war denn dann der persönlichste Moment?

Laura: Eigentlich war fast alles persönlich. Nadine hat von unserer Zeit in der Schule erzählt und wie wir beim Schlittschuhlaufen Marvin und seine Kumpels kennengelernt haben. Auch, dass sie sofort wusste, dass er mein Typ ist und mich deswegen extra auf der Eisbahn ein bisschen in seine Richtung gedrängt hat. Für mich war aber der schönste Augenblick, als sie uns das Ja-Wort abgenommen haben. Das haben sie total schön formuliert, ganz anders als man es aus der Kirche kennt. Kein „Wollt ihr einander ehren, bis dass der Tod euch scheidet“ usw. Sie haben eher ganz persönliche Fragen gestellt, die sich auf uns bezogen haben.

Marvin: Ja, zum Beispiel: „Marvin, willst du Laura immer lieben, mit ihr ihre True Crime Serien netflixen und sie jeden Abend in den Arm nehmen“ usw. Das fand ich auch sehr persönlich. Und als Matthias ein paar Zeilen aus einem Song vorgelesen hat, von dem er weiß, dass er Lauras und mein gute Laune-Macher ist.

Würdet ihr euch noch einmal Freunde die freie Trauung übernehmen lassen?

Marvin: Ja, auf jeden Fall! Wie es am Ende ablief, war für uns auch eine kleine Überraschung, weil wir als Vergleich nur die klassischen Trauungen hatten, auf denen wir selbst waren. Aber genau das war das Charmante daran! Wir wussten nicht genau, was Nadine und Matthias über uns erzählen würden, aber wir wussten natürlich, dass sie es gut machen würden!

Laura: Für mich war es die perfekte Hochzeit und ich glaube, auch Nadine und Matthias waren am Ende ziemlich stolz auf das, was sie auf die Beine gestellt haben – und wie gut sie mit dem Schreiben der Rede zurechtkamen. Nadine sagte mir am Ende: „Man hat ja doch ziemlich viel miteinander erlebt und irgendwie hat sich das Puzzle der Rede mit all den Erfahrungen am Ende ganz gut zusammengesetzt.“

Die Trauung von Laura und Marvin klingt für euch genauso hinreißend wie für uns? Dann schaut euch doch einmal an, wie wir auch euch und eure Freunde unterstützen können, eine außergewöhnliche Traumzeremonie auf die Beine zu stellen!