Kosten für die freie Trauung: 6 Spartipps - Herzbande - Getraut von Freunden - Herzbande

Kosten für die freie Trauung: 6 Spartipps

Kosten für die freie Trauung: Was kann da schon so teuer sein? Nun ja, wo sollen wir anfangen!? Mit dem Redner, frischen Blumengestecken, Musik, Traubogen und Deko kommen da schon ein paar Scheinchen zusammen. Wie ihr kostentechnisch den Fuß etwas vom Gas nehmt – und das keiner merkt – lest ihr hier.

Kosten sparen bei der freie Trauung: Trauung und Feier an einem Ort  

Freie Trauung im eigenen Garten sind der beste Freund eures Hochzeitsbudgets. Ihr zahlt nicht für jedes Detail einen Aufpreis und habt die volle Flexibilität. Aber auch, wenn ihr woanders heiraten möchtet, lässt sich mit einem einfachen Tipp sparen: Schaut, dass Trauung und Hochzeitsfeier möglichst in der gleichen Location stattfinden. Das hat den Vorteil, dass ihr euch in der Regel keine Gedanken darum machen müsst, wer die Bestuhlung für die Trauung, den Trautisch oder die Musikanlage aufbaut – gegen einen kleinen Aufpreis erledigt das die Hochzeitslocation. Auch für schlechtes Wetter ist es meist die beste Lösung, da ihr keinen zusätzlichen Dienstleister für ein Zelt benötigt. Tipp: Besonders bei großen Hochzeitsgesellschaften kann es sehr viel Geld sparen, statt Stühlen inklusive schicken Hussen lieber rustikale Bierbänke mit schönen weißen Auflagen oder Kissen bei der Location zu bestellen.

Smartphone statt Sänger

Wenn ihr euch zwischen einem DJ am Abend und Livemusik bei der Zeremonie entscheiden müsst, dann wählt auf jeden Fall die Musik am Abend! Oft fragen uns Brautaare, ob die Trauung denn überhaupt schön wird, wenn sie keinen Sänger oder eine Band dabei haben, die während der Zeremonie romantische Stücke spielen. Darum müsst ihr euch gar keine Sorgen machen! Sucht euch eure zwei bis vier Lieblingsstücke für die Zeremonie aus, zieht sie aufs Smartphone und spielt sie über einen Lautsprecher ab! Für diesen Weg entscheiden sich die meisten Paare und ein wunderschöner Song zum richtigen Zeitpunkt, etwa beim Einzug der Braut oder als Begleitung während eines Rituals, bewirkt Wunder auf die Atmosphäre – egal, ob live oder vom Band. Tipp: Wenn Livemusik für euch ein absoluter Herzenswunsch ist, dann fragt doch einmal bei Musikschulen in eurem Umkreis nach. Oft trefft ihr dort auf wahnsinnig talentierte Musiker und Sänger, die noch zur Schule gehen oder studieren und sich gerne ein bisschen etwas dazu verdienen möchten.

Schatz, wir basteln!

Wäre es nicht mega, wenn es Kleinanzeigen auch für Hochzeits-Deko und Co. gäbe? Eine Plattform, auf der man gebrauchte Deko und Hochzeitsmode zu erschwinglichen Preisen kaufen könnte – Dinge, die man sowieso nur für einen Tag benötigt? Tadaaaa, gibt es! Schaut doch einmal bei „Anna liebt Paul“ vorbei. Dort findet ihr Dekoration für jeden Geschmack – natürlich, elegant oder verspielt.

Oder ihr legt selbst Hand an! Eine freie Trauung – ganz besonders wenn sie auch im Freien stattfindet – benötigt oftmals gar keine ausufernde Dekoration, weil die Kulisse selbst schon ein absolutes Highlight ist. Ein paar hübsche Details in den Sitzreihen der Gäste, auf dem Trautisch oder dem Weg zur Zeremonie sind aber dennoch super schön und mit ein paar Bastel-Skills schafft ihr hier einen passenden Look.

Alternativen zum Blumengesteck

Die häufig unterschätzten Kosten für üppige Blumendekorationen haltet ihr schmal, indem ihr

statt teurer Gestecke eher auf einzelne Blüten, zum Beispiel (Pfingst-)Rosen setzt! Die sehen romantisch aus und machen auch einzeln etwas her. Dekoriert mit Kerzen können sie zu echten Hinguckern werden. Außerdem solltet ihr nach Saisonblumen schauen, statt besondere Import-Arten einarbeiten zu lassen. Orchideen oder Amarylis in hübschen Übertöpfen auf den Tischen sind langlebiger und ihr könnt sie im Nachgang euren Eltern und Großeltern schenken, statt kurzweilige Gestecke nach der Trauung wegzuschmeißen. Total schön und natürlich sind auch Vasen mit Naturgräsern, Kirschzweigen, Weizenähren oder Zweigen mit Herbstlaub – je nach Saison. Tipp: Sollen es doch aufwendige Gestecke sein: Gebt doch eine Anzeige auf und sucht nach einem Brautpaar in eurem Umkreis, das einen Tag vor oder nach euch heiratet – vielleicht könnt ihr euch die Kosten teilen.

Natürliche Hintergründe statt teurer Traubögen  

Statt einen Traubogen oder Backdrop zu leihen, seht euch an der Location um: Gibt es einen Baum, große Pflanzenkübel, eine hübsche Steinwand, eine alte Tür oder etwas anderes Markantes, das sich, zum Beispiel verziert mit Stofftüchern oder Bändern, als Hintergrund für eure freie Trauung eignet? Oftmals gibt die Location bereits etwas her, das einen Traubogen überflüssig macht.

Freie Trauung und Kosten sparen? Auch beim Redner!

Der größte Kostenpunkt einer freien Trauung ist wohl der Redner. Je nach Region und Erfahrung kommen hier etwa zwischen 950 und 2.000 Euro zusammen. Habt ihr schon einmal über die viel günstigere (und noch dazu so viel persönlichere) Variante nachgedacht, euch von euren Freunden trauen zu lassen? Ja, richtig: Eure Lieblingsmenschen trauen euch, das geht. Denn eine besondere Ausbildung wird dafür nicht benötigt. In unserem Onlinekurs lernen eure Freunde und ihr einfach und kompakt alles, was ihr für eine unvergessliche Zeremonie benötigt – und habt alle Fäden selbst in der Hand.

Wer etwas außerhalb von Hochzeitskonventionen denkt, findet tausende Möglichkeiten, bei der Hochzeit zu sparen und es trotzdem wunderschön zu gestalten. Und ganz sicher wird es durch mehr Kreativität und den Einbezug der besten Freunde sogar noch schöner als bei einer Trauung von der Stange.